header

„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“, sagt Hermann Hesse in einem Gedicht. Auch wenn es viel zu beklagen geben mag, lassen wir uns nicht beirren, Gutes zu erwarten und dankbar zu sein für das, was schon gut ist.

Mit allen Bürger*innen schaut Gemeinsam Grün in eine spannende Zukunft für unsere Gemeinde und hofft 2022 mit Euch/Ihnen weitere Schritte zum gemeinsamen Gelingen machen zu können.

Das Label „klimaneutral“ gilt für Unternehmen und Produkte, die in ihrem Herstellungs- und Lieferprozess die klimaschädlichen Treibhausgase (CO2) nicht weiter erhöhen.

Die Arbeitsgruppe Energie trifft sich am 26.01.2022 um 20:00 im MGH.

In jedem 2. Monat am 2. Mittwoch trifft sich der Stammtisch von Gemeinsam Grün ab 19:30 im Gasthaus „Zum Lamm“ in der Dorfstraße.

Mit großer Freude reagierten viele Johannesberger auf die Tempo 30 Beschilderung im Bereich der Kirche und des Kinderhauses.

Ab dem 14.01.2022 werden auf dem Kirchplatz wieder Obst, Gemüse, Eier, Nudeln, Geflügel, Käse, Feinkost und 2-wöchig Fisch angeboten und es wartet sogar eine dampfende Tasse Kaffee mit süßen Leckereien auf die Marktbesucher.

An dieser Stelle wollen wir in Kooperation mit der „Bücherei Johannesberg“ in lockerer Folge Bücher mit dem übergeordneten Thema Nachhaltigkeit vorstellen-zur Information, zum Nachdenken und zur Ermutigung. Sämtliche Titel, falls nicht gesondert erwähnt, sind dort zu den bekannten Konditionen ausleihbar.

Herzlichen Dank allen Ministrantinnen und Ministranten, sowie allen Helferinnen und Helfern, die dieses Jahr bei der Organisation und beim Verteilen der STERNSINGER-Briefumschläge mitgeholfen haben: Nur durch Euren und Ihren Einsatz konnten wir die STERNSINGER-Aktion 2022 wieder erfolgreich in unserer Pfarreiengemeinschaft durchführen. Wir sind alle auf das Sammelergebnis gespannt!

Schon lange ist bekannt, dass Umwelthormone, auch endokrine Disruptoren genannt und in Verpackungen, Outdoorkleidung, Kosmetik, Medikamenten und in vielen Haushaltsgegenständen verwendet, gesundheitsgefährdend sind. Durch den Einsatz von Pestiziden gelangen die Chemikalien zudem in fast alle konventionellen Lebensmittel.

„Alles, was wir nicht kaufen, ist ein Weihnachtsgeschenk für Mutter Erde“, sagte neulich jemand. Ein solches Engagement könnte uns durch das ganze neue Jahr begleiten unter dem Motto: „Brauche ich das wirklich oder schenke ich es dem Planeten?“

­